ANTEC TORQUE CUSTOM

ANTEC TORQUE – GREEN MACHINE BUILD

Auch dieser build ist vollbracht. Das ANTEC Torque ist gebaut und mit einer exklusiven Bitspower Wasserkühlung versehen.

Hier gibt es das Video, die Bilder von der Green Machine und ein paar Erfahrungswerte mit dem ANTEC TORQUE Gehäuse.

Erst einmal möchte ich meinen Dank an meine Unterstützer aussprechen. Ohne diese wäre der Build nicht entstanden ! ASRock, ANTEC, Bitspower, Teamgroup und Noiseblocker ! Vielen Vielen Dank für den Support !

Das Gehäuse im Detail

Das Torque ist ein openframe Gehäuse im ATX Format. Es bietet Platz für zwei 360er Radiatoren oder eben alternativ sechs 120mm Lüfter.

Das Gehäuse ist von der Konstruktion her sehr gut durchdacht und qualitativ sehr hochwertig verarbeitet. Trotz des offenen Designs lassen sich die Kabel sehr gut verlegen und sauber unter den Abdeckungen verstecken.

Mit knapp 380€ gehört es nicht gerade zu den günstigen Gehäusen und trifft sicher auch nicht jeden Geschmack. Alle Teile bestehen aus zwei oder drei Millimeter starkem Aluminium.

Die Wasserkühlung im Detail

Die Komponenten kommen hier von Bitspower. Welche Teile das genau sind, ist hier noch mal aufgelistet.

Der CPU Kühler

Die CPU wird von dem relativ neuen Summit M OLED gekühlt. Der Kühler hat ein ansprechendes Design und eine OLED Temperaturanzeige! Umgerechnet gut 150 bis 160€ muss man für den Kühler auf den Tisch legen.

Aktuell ist er in Deutschland gar nicht zu bekommen, umso mehr freue ich mich ihn verbaut zu haben.

Die Kühlleistung ist auf einem guten Niveau und durch das OLED Display hat man die Temperaturen des Wassers immer im Blick.

Der GPU Kühler

Bitspower nennt ihn „LOTAN“.

Der auf LOTAN getaufte Wasserkühler für die 5700 XT im Referenzdesign besticht durch eine schlichte Optik im Vollacryl Design mit vernickelter Kupferbodenplatte.

Auch hier gibt es zusätzlich noch ein OLED Anschlussterminal, welches ich ebenso verbaut habe. Die Temperaturen der 5700 XT sind dadurch gut 20 bis 25°C unter Last niedriger.

Resultat ist ein leises System mit Übertaktungsreserven. Insbesondere mit dem More Power Tool von Igors Lab lässt sich hier noch einiges an Leistung aus der 5700 XT von AMD rausquetschen.

Die Radiatoren und Lüfter

Zwei 360mm Radiatoren kühlen das gesamte System und halten die Wassertemperaturen auf einem niedrigen Niveau.

Diese sind aus der neuen Touchaqua Reihe von Bitspower und haben, gegenüber den Leviathan, einen enormen Preisvorteil. Die Kühlleistung ist für viele Systeme mehr als ausreichend.

Zur Luftstromerzeugung sorgen hier die neuen Noiseblocker Eloop X ARGB in Weiß für ordentlich Druck zwischen den Lamellen! PWM gesteuert machen die B12-PS ARGB richtig Alarm in allen Belangen!

Die Distributionplate

Eine Distributionplate oder auf deutsch auch Wasserverteilerplatte wird normalerweise angewendet um Wege ohne Schlauch oder Rohr zu überbrücken.

Seit einigen Jahren findet man diese im PC Bereich in einer etwas aufgehübschteren Form wieder. Vor ein paar Jahren gab es sowas nur durch Nutzer selbst angefertigt und designed.

Mittlerweile bieten einige Hersteller diese Platten für verschiedene Gehäuse zum Verkauf an und geben damit auch dem normalen PC Junkie die Möglichkeit in den Geschmack einer „Distro“ zu kommen.

Bei der Bitspower Distro aus der SEDNA Reihe, speziell für das ANTEC TORQUE gemacht, bin ich aber gespaltener Meinung.

Optisch wirklich gelungen und auch die Verarbeitung der Distro an sich ist sehr hochwertig. Dennoch gibt es ein paar gravierende Punkte welche verbessert gehören.

Schön wären zum Beispiel Inbusschrauben anstatt der Kreuzschrauben. Dann ist die integrierte DDC Pumpe viel zu laut (evl nur mein Modell !?) und das beste zum Schluss …

Die Distro ist nicht 100% richtig konstruiert. Montiert man die Platte am Gehäuse sieht erst einmal alles bestens aus. Schaut man aber genau hin sieht man das die Anschlusseite nicht Parallel mit dem Mainboard liegt.

Das führt dann zu Schwierigkeiten, wenn man direkt und ohne Winkelstücken aus der Distro raus auf den CPU-Kühler möchte. Die Hardtubes würden schief im Fitting an der Distro stecken, was optisch und technisch ein absolutes NOGO ist!

Drei Haltepunkte an der Distro sind einfach falsch Platziert. Ich habe das ganze auch nur halbwegs ansehnlich durch 90° Winkel und entsprechenden Biegungen hinbekommen.

Hier auf diesem Bild sieht man schon was ich meine. Schaut euch die Linie zwischen Rambank und Distro an.

In diesem Fall behindert sie mehr als sie nutzt. Anschlüsse auf der Rückseite würden der Flexibilität beim Verbauen ebenso gut tun. Aber dennoch fügt sie sich super in das Gesamtbild ein, wenn man nicht ganz ganz genau hinschaut 😉

Hardwarekomponenten

Hier habe ich auf eine alltagstaugliche WQHD Lösung von AMD gesetzt.

ASRock X570 Steel Legend
AMD Ryzen 3700X getaktet mit 4,3GHz auf allen Kernen https://amzn.to/39kKDuz
16GB Teamgroup Xtreem ARGB DDR4 3600MHz CL16 https://amzn.to/38gp0Kt
ASRock 5700XT 8GB Referenz GPU https://amzn.to/32MCmgl
ANTEC TORQUE Gehäuse https://amzn.to/39p06K4
ANTEC HCG 750 Netzteil https://amzn.to/2Tkgx4Y
2x 500GB Teamgroup Delta MAX SSD´s https://amzn.to/32MJDNf
1x 512GB M.2 Corsair
Lüfter Noiseblocker 120mm EloopX ARGB (6 Stück) https://amzn.to/2uUVM6s

Bitspower 360mm Touchaqua Radiatoren (zwei Stück)
Bitspower Summit M OLED CPU Kühler
Bitspower Lotan GPU Kühler + OLED Terminal
Bitspower 16mm HT Fittinge
Bitspower SEDNA Torque Distributionplate mit Bitspower DDC Pumpe
Flüssigkeit Destilliertes Wasser + Bitspower Zusatz UV Laser Green DYE

Bilder des fertigen Build

Ich hoffe euch gefällt das resultat genauso wie mir!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.